Verleihung des Pflegeherzens

im Rahmen des Tages der offenen Tür am 21.05.2016

„Ehrenamtlich in der Pflege Tätige leisten einen unschätzbaren Beitrag für das Wohlergehen von vielen Menschen. Es ist unsere gemeinsame Aufgabe darauf zu achten und daran mitzuwirken, dass auch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Pflegebereich Anerkennung erfahren. Denn die gesellschaftliche Anerkennung und die Würdigung der Betreuung pflegebedürftiger Menschen kommen oft zu kurz. Aus dieser Überzeugung heraus haben wir uns sehr gerne der Auszeichnung Pflegeherz angeschlossen“, so Christian Weimer, Geschäftsführer der St. Antonius gGmbH.

Die Idee des Pflegeherzens geht auf das „Pflegenetzwerk Starke Partner“ im Kreis Heinsberg zurück, in dem sich mehrere Einrichtungen kooperativ zusammengeschlossen haben. Mit dem Pflegeherz soll ein Zeichen gesetzt und die Menschen, die sich in der Pflege engagieren, ein Stück mehr ins öffentliche Licht gerückt werden. Das Pflegeherz steht symbolisch für die Aussage: Mit Liebe und Herz einen Menschen aufrichten, der selbst nicht dazu in der Lage ist.

Nunmehr wurden erstmalig langjährig tätige Ehrenamtliche im ehemaligen „Kloster“ mit dem Pflegeherz gewürdigt. Die Preisträgerinnen im Jahr 2016 sind:

Käthe Meisters:

–         Unterstützt maßgeblich seit über 20 Jahren die  röm. – katholische Seelsorge in St. Antonius.

–         Es fing an, wie sie uns selber erzählt hat, dass der damalige Pastor Sieberich erkrankte und sie bat, doch „einmal“ die Krankenkommunion hier im Haus zu verteilen.

–         Prädestiniert war sie durch ihre 35-jährige Tätigkeit als Gemeindereferentin in Düsseldorf und Neuss.

–         Gebürtig in Aachen, hat sie eine Ausbildung zur Krankenschwester und Sozialarbeiterin absolviert.

–         Im stolzen Alter von 88 Jahren trägt sie immer noch Sorge für die 14-tägige Verteilung der Krankenkommunion bei unseren Bewohnern, übernimmt den regelmäßigen Küsterdienst und bei Bedarf auch die Gestaltung von Wortgottesdiensten.

–         Außerdem besucht sie wöchentlich auch die Gäste unserer Tagespflege.

–         Wir wissen uns glücklich, dass sie unseren Bewohnern weiterhin soviel Zeit zur Verfügung stellt.

 

Elke Büchner:

–         Ist seit 28 Jahren im Dienste der evangelischen Kirche bei uns sowie im Seniorenzentrum St. Franziskus ehrenamtlich tätig, unterstützt die monatlichen evangelischen Gottesdienste, macht Geburtstagsbesuche, verteilt bei den Bewohnern den evangelischen Gemeindebrief und kommt, wenn Bewohner bei Krankheit oder im Sterben Begleitung benötigen.

–         Hat langjährig private Anbindung zum Haus, sowohl ihre Schwiegermutter als auch Mutter haben bei uns gewohnt.

–         Hat sich seit über 40 Jahren  in der evang. Gemeinde aktiv engagiert, zunächst im ev. Kindergarten, den ihr Sohn besuchte und übernahm später bei Bedarf die Vertretung des Küsterdienstes. Sie kann auf eine rege Entwicklung zurückblicken, erinnert sich noch an die Zeiten, als die ev. Gottesdienste noch in der alten Zigarettenfabrik abgehalten wurden und war bei der Grundsteinlegung der heutigen Kirche zugegen.

–         Geb. in Gelsenkirchen, zog sie 1952 nach Würselen.

–         Zurzeit ist sie 68 Jahre alt.

–         Wir freuen uns sehr, dass wir ihr mit der Einladung zur Verleihung des „Pflegeherzens“ sogar – wie sie sagte – das „schönste“ Geburtstagsgeschenk machen konnten!

 

Margarethe Nilius:

–         Ist stolze 95 Jahre alt, geb. in Hakeborn in Magdeburg.

–         Flüchtete Ende des Krieges mit ihrer Familie nach Hannover, wo sie heimisch wurde und als moderne junge Frau den Beruf der medizinisch-technischen Assistentin erlernte.

–         Vor 10 Jahren zog sie nach Würselen in die Nähe ihrer Verwandten, zuerst in die Ringstraße und später zu uns ins St. Antonius.

–         Sie fand sich hier schnell zurecht und ist seit über 8 Jahren aktives ehrenamtliches Mitglied im Bewohnerinnen- und Bewohnerbeirat, seit über 6 Jahren hat sie schon mehrere Amtsperioden lang sogar das Amt der Vorsitzenden kontinuierlich inne. Damit ist sie unser dienstältestes Mitglied.

–         Ihr Amt hat sie über all die Jahre hinweg mit größter Zuverlässigkeit ausgeübt, mit viel Humor und mit stets wachem Blick für die Belange und Interessen ihrer Mitbewohnerinnen und Bewohner, denen sie immer mit Rat und Tat zur Seite steht.  Ob es um Vorschläge zur Speiseplangestaltung oder zu Feiern und Ausflügen geht, mit ihren „Mitstreitern“ im Beirat ist sie stets ein wichtiges Bindeglied zwischen Bewohnern und Einrichtungsleitung.

 

Die Verleihung fand am 21.05.2016 um 13.30 Uhr im Foyer des St. Antonius statt –  eingebettet in das Gesamtprogramm des Tages der offenen Tür des Senioren- und Pflegezentrums St. Antonius. In diesem Zeitraum konnten sich die zahlreichen Besucher vor Ort über die verschiedenen Angebote informieren, an Führungen auf den Pflegegruppen und in die Tagespflege teilnehmen oder Vorträge besuchen. Für das leibliche Wohl wurde ebenfalls gesorgt.

Sehen Sie hierzu unsere Fotos zur Pflegeherzverleihung sowie unserem Tag der offenen Tür in der Galerie!